«Die Profis machen’s vor»

17. August 2018 agvs-upsa.ch – Was soll und darf ein Motorradfahrer tun, wenn die Sonne von oben brennt, der Asphalt von unten glüht und der Motor zwischen den Beinen heizt? Eine Frage im Auto-Ratgeber von «20 Minuten», die sowohl Töfffahrer wie auch Automobilisten und LKW-Chauffeure heiss diskutierten.
 

Das AGVS-Expertenteam (v.l.): Markus Peter, Olivier Maeder, Olivia Solari und Markus Aegerter.

sco. Seit März berät der AGVS Automobilistinnen und Automobilisten jeden Mittwoch in einer Kolumne auf www.20minuten.ch. Die Dienstleistung auf der reichweitenstärksten Newsplattform ist Imagewerbung für die Schweizer Garagisten und wird von den Leserinnen und Lesern jeweils rege kommentiert.
 
Die Ratgeber-Kolumne erscheint in der Rubrik «Lifestyle», wird aber vom Blattmacher für eine gewisse Zeit auch in den Top-Platzierungen, der sogenannten «Front» mit den 20 wichtigsten Storys, geführt. Der Themenmix ist locker, die Tonalität den Lesergewohnheiten der Nutzer von «20 Minuten» angepasst. Der AGVS mit seinen 39'000 Mitarbeitenden ist dabei in jedem Beitrag in einer gut platzierten Informationsbox verbal und mit Logo auch optisch präsent. Ziel und Botschaft dieser unbezahlbaren Imagewerbung: Der AGVS-Garagist wird als Partner und Berater in allen Fragen der individuellen motorisierten Mobilität dargestellt. Das Profil des AGVS als führender Branchen- und Berufsverband wird geschärft.
 
Mehr als 100'000 Leser

Den Nerv getroffen hat offenbar die Kolumne vom 15. August. Ein Töfffahrer namens Stef wollte wissen, ob er im Stau auf der Autobahn zwischen den Autokolonnen überholen darf. Eine Frage, die AGVS-Juristin Olivia Solari keine Schwierigkeiten bereitete: Stef darf nicht. Mehr als 110’000 Leserinnen und Leser haben den Ratgeber angeklickt, 1000 Mal wurde der Artikel auf Social Media geteilt und beinahe 800 Mal kommentiert.
 
Eine Auswahl der Kommentare:
 
TomBasel: «Aussentemperatur 35 Grad und luftgekühlter Motor mit ca. 80 Grad. Da fahr ich mit sehr gemässigtem Tempo am Stau vorbei. Meine Gesundheit ist mir da wichtiger. Ich verurteile aber die Töfffahrer, die mit einem hohen Tempo durchfahren. Sorry Jungs, geht gar nicht. Und ich möchte mich hier bei den Autofahrern bedanken, die Platz machen. Merci, Ihr beweist wahre Grösse.»
 
GS-Fahrer: «Ich bin selber begeisterter Motorradfahrer und trage konsequent die Schutzkleidung auch im Hochsommer. In Staus rolle ich manchmal auch zwischen den beiden Kolonnen durch. Dabei stelle ich sehr häufig fest, dass viele Autofahrer sogar noch Platz machen. Das zeigt mir, dass doch die grosse Mehrheit der Autofahrer sehr verständnisvoll und umsichtig ist. Insbesondere LKW-Fahrer machen immer Platz - die Profis machen’s vor.»
 
Ramona: «Ich lasse die Motorradfahrer jederzeit im Stau vorbeifahren, mache ihnen auch so viel Platz wie möglich! Manche bedanken sich sogar.»
 
Lolla: «Lasst die Töfffahrer in Ruhe. Das stört doch nicht, wenn sie im Stau vorbeifahren! Schlimm sind die Töfffahrer, die bei fahrendem Verkehr in der Mitte überholen! Da hab ich schon fast einen Schock bekommen!»
 
mark-frei: «Sollte legalisiert werden und die Autofahrer sollten auch Platz machen und nicht eifersüchtig extra noch den Weg versperren.»
 
Jürgen Peter: «Ich besitze neben einem Motorrad auch ein Auto ohne Klimaanlage. Mein Fazit ist: Egal bei welcher Hitze und welchem Stau, im Auto ist es immer leicht erträglich (Fenster auf, Lüftung an). Man ist ja im Schatten, wird belüftet und kann sich gegebenenfalls sogar bis auf die Unterhosen ausziehen. Beim Motorrad sieht das anders aus.»
 
sas: «Ich danke allen Autofahrern, die Platz machen. Sich danach zu bedanken ist selbstverständlich Übrigens, hat mich auch schon die Polizei nach vorne gewunken bei einer Kolonne... Dankeee.»
 
ShenShen: «Mir geht diese Töfffahrer-Arroganz auch tierisch auf den Sender! Sie gehören zu den grösseren Verkehrsmitteln und haben sich somit auch im Stau dementsprechend zu verhalten! Das heisst anstellen, wie alle anderen auch! Und ja: auch ich fahre eine 650-er Maschine und warte immer brav, wie es Gesetz ist, in der Kolonne. Und wenn es mir zu heiss ist, nehme ich das klimatisierte Auto.»

Tanja: «Solange ihr entsprechend vorsichtig vorbeifahrt, gönne ich es jedem, der vorher zu Hause ankommt. Aber mich nerven meistens die Fahrradfahrer viel mehr... mal links, mal rechts, wenn’s nicht weiter geht, dann noch zwischen den Autos durch oder übers Trottoir und die Autofahrer noch übel beschimpfen... Ja, die sind mir dann richtig ans Herz gewachsen!»
 
Andy Maeder: «Mir ist dieses Gejammer ja ein Rätsel. Jeder, der ein Motorrad fahren kann, kann auch die Wetterprognose anschauen und weiss, wie die Verhältnisse sein werden.»
 
Operateur: «Kommunikation ist alles: Gibt dem Töffahrer ein Handzeichen zum Überholen - Problem gelöst. Wenn jeder nur ein bisschen Verständnis für den anderen zeigt, löst sich jeder Konflikt von alleine und wir können auf Gesetze pfeifen :-)»
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie