Etappen Förderprogramm 2023

Champions-Club

Etappen Förderprogramm 2023

15.01.2024 - Podestplätze und 1 Ticket für die Weltmeisterschaft

10.11.2023 -  Sophie Schumacher fährt an die Worldskills 2024 nach Lyon

17.09.2023 -  SwissSkills Championsships 2023 - das sind die besten Automobil-Mechatroniker/-innen 2023

01.07.2023 -  8 von 20 Tickets gehen an die Mitglieder des Champions Club
                     Teilnahme an der Schweizermeisterschaft gesichert 

20.06.2023 - Letzer Schliff vor der Qualifikation am 01. Juli 2023 in der Mobilcity

14.04.2023 - Mental stark durch das Qualifikationsverfahren 2023

08.03.2023 - Schlüssel zum Erfolg - Talentförderprogramm Champions-Club Sektion Bern 


20. Februar 2023 - Kick-Off Champions-Club 2023.....
 
Warum ist Talentförderung in der Berufsbildung im Auto Gewerbe so wichtig?

header_sektion_be_920px.jpg

agv-be / ugi: Die Praxis zeigte den Verantwortlichen der AGVS Sektion Bern schon seit einiger Zeit, dass im ÜK-Unterricht (überbetriebliche Kurse) talentierte Lernende von technischen Autoberufen Realität sind. Diese Ausgangslage bietet die beste Gelegenheit, jungen Berufstalenten mit einem speziellen Förderprogramm eine Perspektive im Auto Gewerbe zu vermitteln. Dabei ist es wichtig, dass sich die AGVS-Fachgaragen, die Grundbildung beim AGVS Sektion Bern (ÜK's) und die Berufsfachschulen als Talentschmiede positionieren. Dies ist ein ausgezeichnetes Rezept, um gegen den Nachwuchs- und Fachkräftemangel Gegensteuer zu geben. Am 20. Februar war es im Bildungszentrum Auto Gewerbe Kanton Bern so weit. Das «Förderprogramm Champions-Club 2023» wurde zum zweiten Mal lanciert. Zu diesem Kick-Off waren aus dem ganzen Kanton Bern 12 selektionierte Lernende «Automobil-Mechatroniker-/-in EFZ Fachrichtung Personenwagen oder Nutzfahrzeuge»  eingeladen. Der Anlass wurde mit einem reichhaltigen Apéro beendet, wobei die Gelegenheit für gesellschaftliche Kontakte rege genutzt wurde.
 
Zulassung / Voraussetzungen
-hervorragende Leistung während den ÜKs (ganze Ausbildungsdauer)
-Höchstalter von 21 Jahren im Durchführungsjahr der SwissSkills
-Einverständnis Lehrbetrieb
-Mitarbeit bei den Marketing-Aktivitäten des Verbands AGVS Sektion Bern

Trainingscamps Champions -Club 2023
Das Förderprogramm dauert vom 1. März 2023 bis zum Abschluss-Event im Oktober 2023. Diverse technische Trainings und ein Mentaltraining sollen den Camps-Teilnehmer/-innen helfen, sich optimal auf die Qualifikation für die Schweizermeisterschaft am 01 Juli 2023 in der Mobilcity vorzubereiten. Das Highlight der Trainingscamps ist die Qualifikation und die Teilnahme an den SwissSkills vom 14. - 17. September 2023. Mehr Infos hier.

Ein GROSSER DANK an unsere Sponsoren
 

blc_380x190pxneu.jpg

esa_380x190pxneu.jpg

pkm_380x190pxneu.jpg

 
Statement Beat Künzi, Geschäftsführer & Berufsbildungsobmann AGVS Sektion Bern
Unser Ziel ist es, die «Guten» zu fördern. «Berner-Erfolge» an den SwissSkills zu erreichen und der Öffentlichkeit zu zeigen, was wir zu leisten vermögen.
Statement Martin Fahrni, Mentalcoach
-Als externe Fachperson betrachte ich den Champions Club als eine innovative Plattform, welche jungen Menschen geboten wird, ihre Fähigkeiten und Talente weiterzuentwickeln und im Rahmen einer Meisterschaft (CH-Berufsmeisterschaften/SwissSkills) zu messen.
-Das Champions Club-Programm der AGVS Sektion Bern bietet den teilnehmenden jungen Frauen und Männern die besten Voraussetzungen, um an den CH-Berufsmeisterschaften 2023 erfolgreich zu sein, welche so eine einmalige Erfahrung fürs Leben schafft, an welche sich die jungen Leute noch lange erinnern werden.
-Ich freue mich sehr, ein Teil des Programmes zu sein, und die jungen Erwachsenen in ihren mentalen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.
Statement Carlo Pensa, Chef-Instruktor Bildungszentrum Auto Gewerbe Kanton Bern
Mir hat die Vorstellrunde gefallen, wie die Jugendlichen sich vorgestellt und auch erwähnt haben, dass sie vom Lehrbetrieb die notwendige Unterstützung erhalten. Die Teilnahme eines Lehrmeisters an der Sitzung zeigt das Interesse seitens Lehrbetriebe am Champions Club. Weiter ist es sehr erfreulich, dass auch junge Frauen am Champignons Club teilnehmen. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesen engagierten und motivierten jungen Leuten ein erfolgreiches Talentförderprogramm durchführen können.
Statement Marc Gräppi, Berufsbildner Scanic Schweiz AG, Standort Urtenen Schönbühl
Der Champions-Club des Autogewerbeverbands in Bern ist für die jungen Mechaniker sowie für die Branche eine Weiterentwicklung und zeigt die vielseitigen Aspekte unseres Berufs. Die letzten Jahren haben gezeigt das wir in der Schweiz eine sehr interessante Ausbildung bieten können, praktisch sowie theoretisch. Als Berufsbildner erfüllt mich dies mit Stolz einen Teilnehmer stellen zu dürfen und Wünsche allen Teilnehmer/innen viel Erfolg!
 
Teilnehmer/-innen Förderprogramm Champions-Club 2023
Chiara Affolter, Auto Studer AG, Langenthal
Noah Frey, AMAG Automobil- und Motoren AG, Brügg BE
Yannick Gertsch, Garage Kocher AG, Erlach
Joshua Heiniger, Garage Schafroth AG, Weier
Nino Josi, Service-Garage Margeli GmbH, Adelboden
Janis Kimo Messer, Garage Grundbacher AG, Aefligen
Cédric Moser, Auto Kämpf AG, Heimberg
Roger Ruch, Camionrep AG, Studen
Vanessa Schüpbach, Garage Gautschi AG, Langenthal
Fabian Spühler, SCANIA Schweiz AG, Urtenen-Schönbühl
Abinas Uthayarasa, Auto Rüger AG, Langnau im Emmental
Simeon Zeller, AMAG Automobil- und Motoren AG, Thun BE
Statements von Teilnehmer/-innen (werden laufend ergänzt)

1.Welche Emotionen hat es bei Ihnen ausgelöst, als Sie hörten, dass Sie von der AGVS Sektion Bern für die Teilnahme am «Förderprogramm Champions Club 2023» selektioniert worden sind?
Nino Josi: Als ich am Mittag diesen Brief geöffnet habe, hatte ich sehr viel Freude und bin es nach der Mittagspause sofort im Betrieb erzählen gegangen. Als einige Zeit vergangen war, hat es in mir einen sehr grossen Ehrgeiz geweckt, welcher auch nicht weniger geworden ist bis jetzt. Es hat mich auch mit ein wenig mit Stolz erfüllt, dass ich aufgrund meiner Leistungen ein Teil von diesem Club sein darf.
Janis Messer: Ich habe mich sehr gefreut, als ich von dieser einmaligen Chance erfahren habe.
Noah Frey:  Ich habe mich gefreut, dass ich erneut in das «Förderprogramm Champions Club» aufgenommen wurde.
Yannick Gertsch: Ich war zum einen überrascht aber zugleich auch sehr erfreut, dass ich zu den wenigen Personen gehöre, welche diese Chance haben.
Chiara Affolter: Als ich den Brief erhalten habe fühlte ich mich sehr geehrt, das ich bei diesem Programm mitmachen darf.
Cédric Moser: Als ich am Abend nach dem Abendessen den Brief öffnete, war ich im ersten Moment sehr erstaunt, dass ich auserwählt wurde. Es erfüllte mich aber gleichzeitig auch mit Stolz, dass ich zu den Besten aus meinem Jahrgang gehöre.
Simeon Zeller: Ich war sehr überrascht als ich den Brief geöffnet habe. Da mir ein Kollege, welcher letztes Jahr auch am Projekt teilgenommen hat, sagte, dass der Kreis im Championsclub klein war, fühlte ich mich auch geehrt, dass ich die Chance auch bekommen habe. Ich habe mich anschliessend gleich angemeldet.
Vanessa Schüpbach: Als ich den Brief für die Teilnahme bekommen habe, habe ich mich sehr gefreut. 
Joshua Heiniger: Ich habe mich gefreut und ich hatte auch nicht damit gerechnet, ich wusste vorher gar nicht, dass es das überhaupt gibt.
Roger Ruch: Als ich den Brief bekam, war ich sehr begeistert. Ich freute mich sehr, mitmachen zu dürfen. 
2. Finden Sie Talentförderung seitens der AGVS Sektion Bern wichtig?
Nino Josi: Ich finde es ein sehr gutes Projekt, weil man für die erbrachten Leistungen mal was zurück bekommt. Ich bin grosser Fan von Wettkämpfen und sich mit anderen messen und mit diesem Club wird das Ganze gefördert. Deswegen bin ich vom Projekt Champions-Club überzeugt.
Janis Messer: Ich finde sie nicht nur wichtig, sondern auch sehr hilfreich für den Wettkampf und die Abschlussprüfung.
Noah Frey: Ich finde die Talentförderung sehr wichtig und es ist schön, dass der AGVS etwas unternimmt.
Yannick Gertsch: Ja, ich finde es gut, dass der AGVS diese Möglichkeit bietet.
Chiara Affolter: Ich finde es sehr wichtig, da es mich beruflich weiterbringen kann.
Cédric Moser: Ja, auf jeden Fall! Ich finde es ein sehr gutes Projekt und es hat von Anfang an mein Interesse und meinen Ehrgeiz geweckt.
Simeon Zeller: Ich finde die Talentförderung ist eine gute Gelegenheit um sich mit anderen Mechanikern zu messen, da ich ein Fan von Wettkämpfen bin. Zudem ist es ein Ansporn für die nächsten Lehrlinge, um auch in diesen Club zu kommen.
Vanessa Schüpbach: Ich finde es sehr wichtig, ich finde es schön das wir diese Unterstützung bekommen.
Joshua Heiniger: Ja, ich finde das schon wichtig und so können auch gute Resultate erzielt werden an den Swiss Skills von Bernern und Bernerinnen.
Roger Ruch: Ich finde gut, dass etwas gemacht wird, es ist eine zusätzliche Vorbereitung für die Abschlussprüfung
3. Welche Karriereschritte verfolgen Sie?
Nino Josi:
In nächster Zeit ist die Lehrabschlussprüfung sicher im Vordergrund und danach bin ich mir noch nicht sicher, aber ich möchte sicher im Autogewerbe bleiben, aber die Richtung in welche es gehen könnte, ist noch unklar.
Janis Messer: Nach der Ausbildung werde ich in einem Jahr die Berufsmatur absolvieren und anschliessend in das Militär gehen. Was nach dem Militär kommt ist noch nicht entschieden.
Noah Frey: Ich werde im August 2023 die Weiterbildung als Automobildiagnostiker beginnen.
Yannick Gertsch: Ich möchte mich im Autogewerbe weiterbilden und später meine eigene Garage führen.
Chiara Affolter: Ich möchte nach meiner abgeschlossenen Ausbildung die Berufsmatur in einem Jahr absolvieren.
Cédric Moser: Bis zu diesem Brief war für mich der Focus ganz klar auf der Abschlussprüfung. Nun aber zählen,  Dank diesem Club, zusätzlich auch die SwissSkills dazu. Nach diesen zwei Meilensteinen habe ich vor, sicher noch einige Jahre im Autogewerbe zu bleiben. 
Simoen Zeller: Ich werde nach der Lehre noch bis zum Militär bei der AMAG Thun weiterarbeiten. Ich kann mir auch vorstellen, noch Weiterbildungen zu machen, aber ich bin mir noch nicht zu 100% sicher, was ich nach dem Militär machen werde.
Vanessa Schüpbach:  Ich möchte den Automobildiagnostiker machen, zuerst werde ich jedoch noch 1-2 Jahre Berufserfahrung sammeln.
Joshua Heiniger: Darüber habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht. Auf jeden Fall will ich in der Autobranche bleiben und wahrscheinlich auch in der Werkstatt.
Roger Ruch: Ich möchte in dieser Branche bleiben, jedoch weiss ich noch nicht, ob ich eine Weiterbildung mache.  




nach oben
 
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

2 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare